Projektportfoliomanagement - auf lange Sicht optimiert bleiben

Eine der Herausforderungen des Projektportfoliomanagements besteht darin, langfristig ein optimiertes Projektportfolio zu planen und zu erhalten, wenn Sie neue Projekte starten, erfolgreiche Projekte abschließen und erfolglose Projekte abbrechen. Um ein optimiertes Portfolio zu erhalten, müssen Sie im Laufe der Zeit kontinuierlich an einer Reihe von Projekten arbeiten, die Ihrem Unternehmen aus Ihren finanziellen, zeitlichen und zeitlichen Investitionen einen maximalen Nutzen bieten Ihrer Projekte von Wert für Ihr Unternehmen (höherer Wert = wichtigere Projekt) und dann in der Lage, Ihr Portfolio gegen finanzielle und Ressourcenbeschränkungen zu optimieren, um die Menge von Projekten zu finden, die Ihnen den maximalen Ertrag aus Ihren Investitionen geben. Warum ist Optimierung wichtig ? Bedenken Sie, dass für ein Portfolio von 20 Projekten mehr als 1 Million möglicher Teilprojekte zur Auswahl stehen. Für ein Portfolio von 40 Projekten stehen mehr als 1 Billionen mögliche Teilprojekte zur Auswahl. Daher ist es praktisch unmöglich, das richtige Set zu wählen, das den höchsten Wert manuell über Tabellen liefert. Und es wird noch komplexer, wenn Sie versuchen, mehrere Ressourcentypzuweisungen für verschiedene Projekte zu verwalten. Sie benötigen also ein Projektportfoliomanagement-Tool wie Optseet, das Projekte priorisieren und Portfolios optimieren kann, um den Portfoliowert zu maximieren, ohne Ihre finanziellen (Kosten) und Ressourcen (Menschen) Beschränkungen über eine Reihe von Zeiträumen (wie vierteljährlich) zu überschreiten. Dann sollten Sie dieses System regelmäßig verwenden, um Folgendes zu optimieren: Die wertvollsten oder dringendsten Projekte (mit der höchsten Priorität) werden immer zuerst in die Warteschlange gestellt Projekte, die als Voraussetzung für vorrangige Projekte abgeschlossen werden müssen, können in die Warteschlange verschoben werden.Ihr Optimierer benötigt außerdem Folgendes: Fähigkeit, spezielle Ressourcen (Fähigkeiten) zu behandeln, so dass sie als individuelle Einschränkungen gehandhabt werden können Fähigkeit zur Optimierung pro Zeitperiode, z. vierteljährlich Möglichkeit, Abhängigkeiten zwischen Projekten festzulegen. Fähigkeit, einzelne Projekte aus dem Portfolio "einzuzwängen" oder zu "erzwingen". Diese Funktionen ermöglichen es dem Manager, sein Portfolio zu optimieren, so dass die wertvollsten oder dringlichsten Projekte immer in die Warteschlange eingereiht werden. Mit Optsee können PMOs beispielsweise Antworten in Minuten erhalten, anstatt die Tage oder Wochen, die viele Organisationen unternehmen, um sie manuell zu erledigen. Außerdem bekommen sie eine viel bessere Rendite für ihre Investition, weil sie dafür optimiert sind. Werfen wir einen Blick darauf, wie das in der Praxis aussehen könnte: Jane hat in Optsee 40 mögliche Projekte eingetragen, die sie nach Wert für ihre Firma geordnet hat, aber sie kann nur einige von ihnen jedes Quartal wegen ihrer beschränkten Ressourcen beginnen. Sie möchte, dass ihre wichtigsten Projekte zuerst gestartet werden, sowie einige andere Projekte, die früh begonnen werden müssen, da einige spätere Projekte von ihrer Fertigstellung abhängen. Sie möchte auch den Ertrag aus ihren marginalen Ressourcen maximieren. Also hier ist, was sie tut: Weist alle ihre Projekte vierteljährlich auf Ressourcen und Kosten auf Richtet ihre Projektabhängigkeiten ein ("and", "or", "not" und "both oder nothing") Setzt einige Projekte als obligatorisch (forced-in) für den ersten Quartalstart und andere als nicht-inklusiv (forced-out) Sie öffnet den Optimierer und gibt ihre Finanz-, Ressourcen- und Risikobeschränkungen für jedes Quartal mithilfe von Dropdown-Menüs ein (keine Programmierung oder Gleichungen). Sie klickt auf "Optimieren" Nach einigen Minuten wird Jane ein optimales Portfolio für das erste Quartal (Q1) haben, das mathematisch aus mehr als einer Billion möglicher Portfolio-Untergruppen ausgewählt wird. Wenn sie möchte, kann sie leicht andere Kombinationen von Einschränkungen, Abhängigkeiten, Ressourcenzuordnungen usw. ausprobieren, um verschiedene Portfolioergebnisse zu vergleichen. Sobald sie mit ihrem Q1-Portfolio zufrieden ist, wiederholt sie den Prozess für die verbleibenden Quartale in Folge. Beachten Sie, dass Kosten und Ressourcen für unvollständige Projekte, die in früheren Quartalen begonnen wurden, bei jeder nachfolgenden vierteljährlichen Optimierung automatisch verarbeitet werden und abgeschlossene oder gelöschte Projekte in ähnlicher Weise ihre zugewiesenen Gelder und Ressourcen freisetzen. Die Modellierung erfordert zwei Annahmen: Kosten und Ressourcen werden geladen über den ausgewählten Zeitraum und Projekte können nur an einem Anfang beginnen und am Ende eines ausgewählten Zeitraums stoppen. In der Praxis ist keine dieser Annahmen eine große Sache. Das Gegenteil ist der Fall für ein bedeutendes Portfolio: Der Versuch, optimale Portfolios gegen Einschränkungen der Ressourcenzuweisung auf der Aufgabenebene zu finden, wird zum Irrweg, da die Komplexität enorm ist und die Unsicherheiten enorm sind. Wenn Sie als Business-Experte mehr darüber erfahren möchten, wie Projektportfoliomanagement-Anwendungen den Wert Ihres Projektportfolios maximieren können, sollten Sie DataMachines.com besuchen, um mehr über Optsee zu erfahren, ein integriertes Projektmanagement-Tool zur Priorisierung und Optimierung von Unternehmensprojekten Portfolios. Durch die automatische Analyse Ihres Projektportfolios in Tausenden von Szenarien und die anschließende Optimierung anhand mehrerer Einschränkungen, wie z. B. begrenzter Mittel und Ressourcen, zeigt Ihnen Optsee schnell Ihre wahrscheinlichste Rendite aus einem optimalen Portfolio.Data Machines bietet auch eine Tabellenkalkulationsmappe zur einfachen Berechnung der Rendite Investitionen (ROI) für jedes Projektmanagement-Tool. Über den Autor: George F. Huhn, Präsident von Data Machines, Inc., gründete das Unternehmen im Jahr 2000. Data Machines bietet Geschäftsanwendungen und Beratung, um Unternehmen durch überlegene Informationsmanagement ihre Leistung zu verbessern , schnellere Entwicklung neuer Produkte und erhöhte organisatorische Effektivität.George ist Autor oder Co-Autor zahlreicher Artikel und Veröffentlichungen in Publikationen vom The Journal of Organic Chemistry bis zu Newsweek und hat Seminare und Grundsatzreden auf Veranstaltungen im ganzen Land gehalten. Er hält auch mehrere US-Patente und wurde in Chemical and Engineering News geschrieben. Er hält einen Executive Masters of Science-Abschluss in Management of Technology von der Wharton School und der University of Pennsylvania. Er ist auch ein Moore Fellow im Technologiemanagement an der School of Engineering and Applied Science der University of Pennsylvania und hält einen B.S. Abschluss in Chemie von der Drexel University.